2017-07-14

Verkürzte Nachqualifizierung zum/zur Altenpfleger/in

Die verkürzte Nachqualifizierung zum/zur Altenpfleger/in bietet Assistenzkräften mit pflegerischer Grundausbildung in der Pflege (GPA oder gleichwertiger Abschluss) die Möglichkeit, sich in verkürzter Ausbildungszeit zur Fachkraft zu qualifizieren. Die reguläre Ausbildungszeit von drei Jahren wird um ein Jahr verkürzt und beträgt somit 24 Monate. Die theoretischen und fachpraktischen Inhalte der Ausbildung verringern sich entsprechend der Altenpflege-Ausbildungs-und Prüfungsverordnung (AltPflAPrV) um ein Drittel.

Zum Angebot der Nachqualifizierung im Rahmen der 4. Qualifizierungsoffensive zählt ein zusätzlicher Sprachkurs für Teilnehmende, die vor Ausbildungsbeginn noch nicht über das Sprachniveau B2 entsprechend des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen verfügen. Der Sprachkurs wird vollständig durch Mittel des Europäischen Sozialfonds (ESF) und der Freien und Hansestadt Hamburg gefördert.

Für die Zulassung zur verkürzten Nachqualifizierung ist die Genehmigung eines Antrags auf Verkürzung durch das Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB) erforderlich. Voraussetzung ist die Teilnahme an einem Auswahlverfahren an der Beruflichen Schule Burgstraße (B12).

Die Nachqualifizierung zum/zur Altenpfleger/in startet am 01.Februar 2018 an der Beruflichen Schule Burgstraße (B 12). Der Sprachkurs ist der Nachqualifizierung zeitlich vorgelagert.

Verlängerung der Bewerbungsfrist bis zum Freitag, den 29. September 2017.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Informationsschreiben zur verkürzten Nachqualifizierung zum/zur Altenpfleger/in. Den Ablauf des Bewerbungsverfahrens entnehmen Sie der Checkliste_Bewerbung_NQ_AP.